Der Solnhofener Plattenkalk und seine Fossilien

 

Einleitung | Lebensraum| Fundorte | Geologie | Fossilien | Wirtschaft | Literatur
Der Solnhofener Plattenkalk und seine Fossilien
Hienheim



Der Steinbruch in der Nähe von Hienheim ist eingebettet in eine wunderschöne Landschaft (Trockenrasen, junge Kiefernwäldchen) mit entsprechender Fauna und Flora. Da der Steinbruch am Rande eines Flugfeldes liegt hat man ab und an die Gelegenheit Segelflugzeuge und das Schleppflugzeug beim Landeanflug zu beobachten, da diese fast direkt über den Bruch anfliegen.

Ansicht des Steinbruches bei Hienheim  - Bild © M.Sauter
Ansicht des Steinbruches bei Hienheim

Die Schichten von Hienheim werden in das Untere Thiton, Malm zeta 3 datiert und sind damit jünger wie die Schichten in Solnhofen. Die Schichten sind mergeliger (sog. Mergelige Plattenkalke) als der klassische Lithographische Schiefer, daher lassen sich diese teilweise recht schwer spalten.

Eine Muschel, ein Wurm(?) und unpräparierte Schlangensterne aus den Hienheimer Schichten  - Bild © M.Sauter
Eine Muschel, ein Wurm(?) und unpräparierte Schlangensterne aus den Hienheimer Schichten

Die hier vorkommenden Fossilien sind meist Echinodermaten, Schlangensterne der Gattungen Ophiopetra und Sinosura finden sich in bestimmten Horizonten (Fundschichten) gehäuft. Aber auch Muscheln, Fische, Schwämme und Würmer kommen (wenn auch seltener) vor.

Schlangenstern Ophiopetra nach der Präparation  - Bild © M.Sauter
Schlangenstern Ophiopetra nach der Präparation

 

©2005 Martin Sauter. All rights reserved | Impressum | Gästebuch | Designed by H.Wessels

-Anzeige-
Fossilien zum Kaufen gibt es bei:
FossNet Fossilien